Sonnenverfolgung in OpenHab

  • Hallo zusammen!


    Ich gebe direkt zu, dass ich noch keine Anlage habe, möchte hier erst mal eine Idee von Euch "prüfen" lassen.

    Die Anlage kommt bei mir an einen Balkon ran - an der Ausrichtung nach Süden kann ich nichts mehr ändern - deswegen wird es leider sehr "westlich". Allerdings kann ich an der Neigung noch etwas ändern. Da habe ich zur Steuerung an einen Linearantrieb gedacht. Den kann ich bestens über eine Anbindung per Shelly Relais an OpenHab steuern. Dazu habe Ich mir gedacht, dass ich über MQTT ebenfalls den Wechselrichter abfragen kann, wie viel Ampere/ Leistung die Paneele aktuell liefern. Meine Idee ist es, zB jede Stunde die Paneele ein Stück weit rauf und ein Stück weit runter fahren zu lassen und dabei die Ampere/ Watt zu beobachten. Ist der höchste Wert bekannt, fährt das Paneel diese Stelle wieder an und wartet bis zur nächsten vollen Stunde. So sollten in meiner Theorie die Paneele stückweise der Sonne hinterher kippen.

    Macht meine Idee Sinn oder ist das so gar nicht zu realisieren?


    Bin gespannt!


    Besten Dank und viele Grüße


    Boris

  • Hallo!


    Danke für Dein Feedback!

    Wenn ich Mal überschlagen, kostet mich der Linearantrieb ca 30€, das Shelly Relais 25€ und dann noch eine Stromversorgung für max 10€ plus wasserdichte Kiste für draußen. Also so 80€. Das wäre mir der Versuch wert :)


    Viele Grüße

  • Hallo noch einmal, kannst Du Dein Projekt hier einstellen / mir schicken ? Bin interessiert an sowas... wenn Du mit DEN Kosten hinkommst, finde ich das super... Ich frage mich: Ist der Linearantrieb bzw. die Befestigung der Panels am Balkon (oder wo auch immer) stabil genug, wenn z.b. bei Schrägstand der Panels der Wind angreift ? Stichwort Windlast.... Wenn Du die Panels "oben" in Ösen befestigst, und unten an der Zahnstange (o.ä.) des Antriebs, dann rappelts ganz gut am Antrieb... bin gespannt. Schönen Restsonntag wünsche ich !

  • Hey!


    Ich werde die Sache Mal weiter verfolgen. Dauert aber alles noch was. In der ersten Version werde ich maximal eine manuelle Verstellung einbauen. Dann sehe ich weiter :)

  • Sooooooo!

    Nachdem ich lange auf meine PV Anlage und dann noch auf Aluprofile gewartet habe, habe ich mittlerweile alles zusammen gebaut, auf dem Balkon installiert und auch die Programmierung der Nachführung beendet! Was soll ich sagen: es läuft! Wobei ich alles noch genau im Auge halte und weiter kontrolliere. Echte Sonnentage gab es seit dem noch nicht und ich möchte unbedingt einen Vergleich eines ungeführten Panels zum geführten Panels machen (ich habe zwei Panels und kann in der Programmieren den Automatikbetrieb ausschalten).

    Das ganze läuft so, dass mein Openhab alle 15min eine Prüffahrt in eine Richtung (die, die beim letzten Mal gut war) macht und dann die dort gemessenen Watt mit den Watt der Startposition vergleicht. Wenn besser geworden, dann nochmal fahren (bis es wieder schlechter wird) - wenn es direkt schlechter geworden ist, dann in die andere Richtung fahren, bis es wieder schlechter wird. Dazu bekommen die Linearmotoren einen 2Sek Impuls zum fahren und danach 25sek zum messen. Die sind leider nötig, da der Zendure zwar mit MQTT Daten bei mir landet, die aber erst über die Zendure Cloud laufen müssen - das braucht halt Zeit. Ich hoffe, wenn Zendure es bald ermöglicht, einen lokalen MQTT Server zu benennen, dass die Messwerte auch schneller rein purzeln.

    Letztendlich läuft alles so, wie von mir gedacht. Die Holzblöcke werde ich mit der Zeit noch durch Alu ersetzen. Hab es erst mal so gemacht, weil ich nicht genau wußte, welche Maße die brauchen.


    Eine Info zu den Kosten. Den Alurahmen für die Panele kann man nicht wirklich mit einbeziehen, weil es den eh gebraucht hätte. Die Winkel und Spanngurte, zwei Linearantriebe mit Trafo, einer 2 Kanal Schaltbox für die Motospannungen und eine 4 Kanal Schaltbox für die Drehrichtungen haben in Summe (mit weiteren Kleinteilen) ca. 200€ gekostet (da ich zur Miete wohne, mußte ich alles reversibel machen, deswegen die Lösung mit den Spanngurten). Ist also etwas teurer geworden, als gedacht. Nicht zu vergessen: die Openhab Infrastruktur war schon vorhaben (Raspi4 und Zigbee Dongle - beides vllt- 80€). Die Frage "lohnt sich das"? Klar: ich weiß nur noch nicht, in welcher Amortisationszeit. Macht es Spaß? Auf jeden Fall! Es ist schon cool zu sehen, wie sie selber eine bessere Position anfahren und sich ausrichten. Dazu erlaubt mir Openhab natürlich viele weitere Spielereien.

  • Hi SunB,

    geniale Idee und super Umsetzung :thumbup: :thumbup: .

    Ich hatte an eine ähnliche Problemlösung für meine Module, die auf einem Flachdach stehen, nachgedacht. Nur nicht in horizontaler sondern vertikaler Ausrichtung über eine Drehachse zur Optimierung der Module im Tagesverlauf. Bei starkem Wind hatte ich dabei an einen Fixierungspunkt auf dem Dach nachgedacht, in den das Gestell bei Windstärke über X m/s fährt und so ein "wegwehen" verhindern soll. Dazu müsste allerdings ein Windgeschwindigkeitsmesser installiert und mit über die Steuerungssoftware, oder als übergeordnete Funktion eigenständig, ab einem deferierten Wert gefahren werden. Den Fixierungspunkt würde ich dann vermutlich nach der am besten geeigneten Startposition für die erste Messung des Tages wählen.

    Man muss nur aufpassen das man bei dem ganzen Spaß an dem Bauen. umsetzten, Prüfen das Hobby nicht zum Lebensinhalt wird ^^

    Gruß Gerd

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!